Vitaltreff.net

Gentechnik im Saatgut

Gentechnik wird in den verschiedenen Anwendungsgebieten
nach Farben unterschieden.
(Quelle der folgenden Reportagen: u.a. Greenpeace)

Grüne Gentechnik:

Manipuliert das Saatgut von Pflanzen welche in weiterer Folge als Nahrung für Mensch und Tier aber auch als Energieträger Verwendung finden.

Rote Gentechnik:

DNA-Sequenzen von Menschen, Tieren und deren Körperzellen sowie Viren und Bakterien werden manipuliert. Dies wird zumeist in pharma-medizinischen Betrieben praktiziert.

Weiße Gentechnik:

Lebensmittelzusätze von Speisen / Getränke werden manipuliert. Anwendung u.a. bei Hormonen, Vitaminen, Enzymen und Antibiotika. Kunststoffe und Pestizide aus biologischen Grundstoffen. Bleich- und Reinigungsmittel auf Enzymbasis für Textilien, etc.

Graue Gentechnik:

Genetisch manipulierte Mikroben werden bei der Entsorgung von Müll und Abfall sowie bei der Sanierung von verseuchten Erdreich eingesetzt.

Die Grüne Gentechnik und ihre Folgeschäden

In Argentinien besteht das Saatgut für Sojabohnen zu 99% aus Gensoja - das Saatgut für den Maisanbau in den USA besteht zu 75% aus Genmais. Diese und viele weitere Länder verkaufen die genmanipulierten Produkte auf den Weltmärkten wo sie dann als Nahrung für Menschen und Tierfutter zur Anwendung kommen.

Genmais und Gensoja werden mit Herbiziden (Glyphosat, etc.) besprüht. Dadurch überleben die genveränderten Pflanzen weil diese herbizidtolerant sind - das umliegende Unkraut soll durch die Herbizide abgetötet werden. Doch nach Jahren der Besprühung mit den Umweltgiften hat sich einiges verändert. Das Unkraut hat sich der neuen Situation angepasst - es gedeiht nun prächtig trotz der gewaltigen Giftkeule die über die Felder mit Flugzeugen versprüht wird. Dadurch landen von Jahr zu Jahr immer größere Mengen Herbizide zur Unkrautbekämpfung auf den Feldern.

Kinder die in Gebieten leben wo das Unkraut mit Glyphosat vernichtet wird leiden unter Lernstörungen, Allergien, Atembeschwerden und Hauterkrankungen. Frauen lassen sich freiwillig sterilisieren weil sie das Leiden der Kinder vermeiden wollen. Die zuständigen Politiker haben hierfür kein Verständnis. Durch Bestechlichkeit und Korruption erlangen sie Wohlstand und Macht welche sie keinesfalls aufgeben wollen.

Die EU versuchte bereits 2013 genmanipuliertes Saatgut per Gesetz all jenen aufzuzwingen die in irgend einer Weise damit zu tun haben. Auch Privatpersonen welche nur etwas Gemüse oder Tomaten im eigenen Garten pflanzen wollten währen davon betroffen gewesen. Die Verwendung von Saatgut alter Gemüse- und Obstsorten wollte die EU unter Strafe stellen (nach dem Vorbild von USA, Canada, etc.) Zum Glück konnte dies durch eine Petition von Arche-Noah und anderen Organisationen vorerst abgewendet werden. Doch das Agrokartell mit seinen mächtigen Konzernen arbeitet weiter daran um seinen Willen durchzusetzen.

Hintergründe von genmanipuliertem Saatgut

Einer der Gründe besteht offensichtlich darin, ein Monopol auf Saatgut zu erhalten und somit die weltweite Kontrolle über Lebensmittel zu bekommen. Enorme Geldmengen werden so in den Rachen der Agro-Chemie-Gentechnik-Monster gespült. Gemeinsam mit der Hochfinanz und politischer Unterstützung treibt u.a. ein amerikanischer Multimilliardär (Name ist der Redaktion bekannt) dieses Projekt voran.

Mit Hilfe von Gentechnik kann man dem Saatgut verschiedene Eigenschaften mit auf den Weg geben welche dann die Pflanzen im Wachstum vor Krankheiten und Schädlingen schützen sollen. Höhere Ernteerträge sollen den hohen Preis für Samenkörner und Spritzmittel wieder kompensieren. Durch Genveränderung können aber auch andere Eigenschaften beim Verzehr auf den Menschen übertragen werden wie z.B. Verlust der Willenskraft und/oder Unfruchtbarkeit.

Es ist kaum zu glauben doch es wird bereits mit Hochdruck daran geforscht Impfstoffe zu entwickeln, welche Menschen unfruchtbar machen. Dahinter stecken u.a. auch die oben genannten. Sie sind fanatische Befürworter der aktiven Eugenik und wollen die menschliche Fruchtbarkeit einschränken um die Geburtenrate zu minimieren. Ihres Erachtens soll die Weltbevölkerung auf 500 Millionen Menschen reduziert werden (siehe auch "Georgia Guide Stones"). Dies soll mit Impfungen im Kindesalter (z.B. getarnt als Schutzimpfung vor irgendwelchen Erkrankungen) und durch Lebensmittelzusätze erreicht werden. Genverändertes Saatgut und schulmedizinische Medikamente sollen für diesen Zweck ebenfalls eingesetzt werden.

Eugenik / Eugenetik

Ein anderer Begriff für Eugenik ist Rassenhygiene. Es ist einfach unglaublich und abartig was diese "Menschen" durchsetzen wollen. Hierbei sollen sich Menschen mit "einwandfeiem" Erbgut weiter vermehren dürfen bzw. fruchtbar bleiben. Menschen mit "degeneriertem" Erbgut bzw. körperlicher oder geistiger Behinderung wollen Befürworter der Eugenik zwangsweise sterilisieren lassen.

Die wahren Hintergründe kommen nun ans Tageslicht. Mächtige Interessensgruppen arbeiten aktiv an der Reduzierung der Menschheit auf ein Maß das sie selbst für angemessen halten - mit kräftiger Unterstützung durch die Politik welche die gesetzlichen Voraussetzungen schafft und absegnet. Das es sich hierbei keinesfalls um eine Verschwörungstheorie handelt kann man ganz klar an den Steintafeln der Georgia Guide Stones und vielen weiteren Tatsachen erkennen.

Natürliches Saatgut wird verboten

Kanada, USA und Neuseeland haben bereits die Forderungen der Agrar-Gentech-Mafia in weiten Bereichen gesetzlich verankert. In Neuseeland ist z.B. der Anbau und Handel von nicht genehmigten traditionellen alten Gemüsesorten bei Strafe verboten. Dieses Verbot gilt sowohl für den Gemüseproduzenten, den Gemüsehandel als auch für Privatpersonen die im eigenen Garten ein kleines Beet mit Gemüse oder Obst bepflanzen wollen.

Altbewährte Heilkräuter dürfen in den USA und auch in Kanada in privaten Gärten seit Jahren nicht mehr gepflanzt werden. Auch die private Anwendung oder Weitergabe der Heilpflanzen ist strengstens verboten. Zuwiderhandeln wird mit empfindlichen Strafen und sogar mit Gefängnis geahndet.

Das Gentechnik-Saatgut wird von Lobbyisten so massiv beworben, daß die Eurokraten kaum widerstehen können. Natürliches Saatgut steht diesem Vorhaben im Wege und muß nach Auffassung von Agrar-Gentech-Konzernen schnellstmöglich verschwinden. Daher versucht die EU-Politik bereits seit einigen Jahren solche Gesetze auch in Europa einzuführen was auf heftigen Widerstand von Umweltorganisationen und besorgten Menschen stoßt.




copyright © Vitaltreff.net / Gesundheits-Risiko Gentechnik